Guck, ein Baum. Ist es der Richtige? Werde Lash-Profi.


Kaufmännische-Angestellte? Coiffeur? Kinderbetreuerin oder Lastwagenfahrer? Völlig egal, woher du kommst oder wohin du möchtest. Die Ausbildung zum Wimpern-Profi ist eine Bereicherung für deine Lebenserfahrung. Eine grossartige Erfahrung. Ein fantastisches Gefühl. Schönheit, Perfektion, Ästhetik, Kundennähe, Komplimente, Wimpernschlag. Punkt. Mal richtig LASH.

Und wie erfülle ich mir diesen Traum? Die Welt der Wimpern ist noch neu. Quasi neu. Ein Teilbereich der Kosmetik. Ähnlich wie der Rindsfiletspezialist in der Fleischabteilung oder der Erdbeerkenner in der Nussecke. Ein Spezialist. Ein Uhrenmacher. Ein Filigrantechniker. Die Schweizerschokolade unter den Schoggis. Oder belgisch. Je nach Herz 😉 und Geschmack.

Wem soll ich denn nun das Auge meiner potenziellen Kunden in die Hände legen? Wo lerne ich, wie ich die Spitze der Pinzette ans Guckfenster der Kundin lege? Wem lege ich meine zarten Hände in den Schoss?

Vor lauter Bäumen wird der Wald unsichtbar. Halbtageskurse, 3-Tageskurse, mit Modellen, inklusive Startkit, Vorauszahlung, Gruppenschulung oder doch lieber Einzelabrieb?

Es empfiehlt sich…STOP. Wer zur Hölle ist dieses Es? Seien wir an dieser Stelle ehrlich. AP Lashes empfiehlt dies. Suche nach Profis. Es gibt sie da draussen. Erfahren, geduldig, gesegnet mit pädagogischen Skills, um dir die Inhalte beibringen zu können. Lash-Stylisten mit viel eigener Erfahrung. Last-Stylisten mit feinsäuberlich geklebten Wimpern. Mit tollen Referenzen. Mit Backgroundwissen über die Geschichte, das Material, die Entwicklung, mit diversen Weiterbildungen und Vertiefungen und laufend im Kontakt mit der Materie.

Wer sucht, der findet!

Suchmaschinen sind ein erster guter Anhaltspunkt. Suche nach Wimpern-Schulungen, Wimpern-Ausbildungen. Lash-Akademien oder ähnlichem. Aber bevor du dich anmeldet. Lass dich auf ein Gespräch mit dem Anbieter ein. Nimm das Telefon in die Hand. Ruf an. Stell kritische Fragen. Stimmt die Chemie? Geben die Anbieter Referenzen?

Eine Schulung sollte wohl mindestens 2 Tage dauern und mit der 1:1-Technik beginnen. Du solltest das Handwerk von Grund auf lernen. Sobald du eine Wimper sauber an der natürlichen Wimper der Kundin anbringen kannst, braucht es Übung. Übung macht ja bekanntlich den Meister. Werde Meister, damit du ohne Probleme mehrere Wimpern an eine natürliche Wimper applizieren und zur Volumentechnik übergehen kannst. Dabei ist die Zeit zwischen der Grundschulung (für die 1:1-Technik) und der Start in die Volumenwelt abhängig von deinen natürlichen Fähigkeiten, deinen Möglichkeiten zum Üben und die Qualität der Ausbildung.

Was auf keinen Fall fehlen darf sind Theorie und Geschichte zu den Wimpern, Backgroundwissen und Kleben am Model. Besser sind zwei Modelle. Beratung zur möglichen Lash-Karriere runden ein faires Angebot ab.

Ob du dich lieber einer Gruppe anschliesst oder eine Einzelschulung geniesst hängt stark von deinen Bedürfnissen ab. Möchtest du den Profi ganz für dich allein und jeden Wimpernschlag davon profitieren? Oder lieber gemeinsam mit anderen ins Abendteuer stürzen? Beides hat Vor- und Nachteile.

Was darf es kosten?

Alles was so um Tausend Franken pro Tag kostet, ist absolut in Ordnung. Die meisten Anbieter bewegen sich dort herum. Mal mit etwas mehr Leistung, mal mit etwas weniger. Geld sollte aber wohl ein kleines Kriterium sein, wenn du deinen Know-How-Rucksack mit neuen Inhalten füllen möchtest.

Und nach dem Kurs?

Bist du hoffentlich bei deinem Anbieter immer willkommen. Der Kurs sollte nur der Start sein. Beratung, Hilfe nach dem Kurs sowie wie weitere Ausbildungen sollten zum Angebot gehören. Aus der Sicht von AP Lashes ein zentrales Kriterium bei der Auswahl deines Experten.

Auf deinem Weg zum Lash-Profi wünschen wir dir eine ruhige Hand, tolle Momente bei der Ausbildung und ganz viele glückliche Kunden.

With love
Andreea


1 Kommentar


  • Nicole Graber

    Ich interessiere mich für die professionelle Schulung von Ihnen als Lash Spezialistin. Gerne erwarte ich Ihre Schulungsunterlagen. Vielen Dank Nicole Graber


Hinterlasse einen Kommentar